Rezension – Pure Corruption

Pure Corruption – Mit dir ins Licht

Autor

Pepper Winters

Verlag

LYX

Seiten

510.

Preis

10,00€

Klapptext

Endlich sind Cleos Erinnerungen zurückgekehrt – da droht ihr Glück erneut zu zerbrechen: Brutal wird sie den starken Armen des Pure-Corruption-Anführers Arthur „Kill“ Killian entrissen und steht dem Mann gegenüber, der vor Jahren ihr Leben zerstörte. Doch so schnell gibt sie ihre neu gewonnene Freiheit nicht auf. Und auch Kill wird alles tun, um sie zu beschützen – selbst wenn das bedeutet, das Blut seiner eigenen Familie zu vergießen…

Meine Meinung

Wie ich erst nach dem Buchkauf herausgefunden habe, ist das der zweite Teil der Reihe. Es hätte aber problemlos Band eins sein können.

Die Geschichte wird aus zwei verschiedenen Perspektiven erzählt. Die von Cleo und die von Kill.

Cleo wurde entfürt und ist in einem Zimmer eingesperrt.

Ich hatte alles untersucht, bis ich das Muster im braunen Teppichboden auswendig kannte und mit jedem Strich der schlecht gestrichenen Wand auf du und du stand. Es gab keinen rostigen Nagel, keine Büroklammer, nicht mal einen Stift, den ich als Waffe verwenden konnte. Nichts. Kein Werkzeug, um ein Schloss zu öffnen, kein Telefon, um Hilfe zu rufen.

Kill wacht im Krankenhaus mit einer Gehirnerschütterung auf und will Cleo sofort befreien.

„Sie. Haben. Was?“ Ich bekam Herzrasen. „Sie haben mich bewusstlos gehalten, während meine Frau da draußen ist, bei Männern, die nicht zögern würden, sie zu vergewaltigen und zu ermorden?“ Ich konnte es einfach nicht glauben. „Sie müssen zurück ins Bett, Mr Killian. Die Schwellung ist noch nicht so weit zurückgegangen, wie ich gehofft hatte. Ihre Wut ist ein Nebeneffekt Ihrer Verletzung. Der präfrontale Kortex ist für das abstrakte und analytische Denken zuständig. Außerdem für die Regulierung emotionaler Prozesse. Ich glaube nicht…“

Viel weiter habe ich auch nicht gelesen, da ich mich mit dem Buch überhaupt nicht anfreunden konnte.

Der Schreibstil konnte mich einfach nicht fesseln und die Geschichte war nicht mein Fall. Ich fand es gab zu viele Unnötige Gewalt und nach der Vergewaltigung habe ich das Buch dann endgültig abgebrochen.

Für meinen Teil ist ein gewisses Maß an Gewalt in Ordnung und macht die Geschichte interessanter, aber hier wurde, meiner Meinung nach, übertrieben.

Fazit

Pure Corruption hat mich überhaupt nicht angesprochen und ich musste es leider abbrechen.

Weitere Rezensionen

https://fraeuleinlovingbooks.wordpress.com/2017/10/28/pure-corruption-mit-dir-ins-licht/

http://www.buecherreh.at/pure-corruption-mit-dir-ins-licht/

4 Replies to “Rezension – Pure Corruption”

  1. Hallo Maria!

    Das klingt ja krass. Zu explizit Gewalt- oder gar Vergewaltigungsszenen sind für mich ebenfalls ein No-Go. Ich mag Andeutungen und bin überzeugt, dass die Fantasie der Leser die Details viel grausamer ausschmücken würde als es für die Autoren jemals möglich ist.

    Liebe Grüße
    Sabrina
    #litnetzwerk

  2. Hey Maria,

    schade, dass dir das Buch nicht gefallen hat. Der Klappentext hört sich ja eigentlich recht gut an.
    Unnötige Gewaltsszenen finde ich auch nicht gut. Es sollte schon alles im Rahmen bleiben.

    Hab einen tollen Abend.

    Ganz lieben Gruß
    Steffi von angeltearz liest

    1. Ich habe es mir auf Grund des Klappentexts gekauft, da ich ihn auch gut fand. Aber das Buch selbst war dann nicht mein Fall.
      LG Maria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.